RR Spotter

Dresden 16.07.2019

Anzeige

Zwei A380 an einem Tag – meine verpasste Chance

Dem Flughafen Dresden hatte ich seit längerem keinen Besuch mehr abgestattet. An diesem Tag stand bei den Elbe Flugzeugwerken der Austausch zweier Airbus A380 der australischen Qantas auf dem Plan. Leider ließ mein Zeitfenster es nicht zu, sowohl den morgendlichen Abflug als auch die nachmittägliche Landung der beiden Flieger zu erleben. Die geplante Landung der Fußballspieler von Paris St. Germain in der Elbestadt wollte ich mir aber nicht entgehen lassen.

Der mittägliche Verkehr am Airport

Gegen 11 Uhr war nur der ganz normale Verkehr anzutreffen. Lufthansa CityLine setzte die Embraer 190 mit der Kennung D-AECB und dem Taufname „Meißen“ auf dem Flug nach Frankfurt ein, während die OE-IEW von Eurowings Europe Urlauber nach Palma de Mallorca brachte.

Gegen 11.15 Uhr landete die von mir mit Spannung erwartete McDonnell Douglas MD-82 der Danish Air Transport. Die Maschine mit der Registrierung OY-RUT ist immerhin auch schon 28 Jahre alt und stand zuvor als I-SMES bei Meridiana im Dienst. Jedoch erst seit Mai 2019 trägt das Flugzeug die Retro-Lackierung der dänischen Airline.

Wenig später starteten mit der Boeing 737 9H-TJG der Corendon Airlines Europe und dem Airbus A320 LZ-LAD der Bulgarian Air Charter zwei eher typische Besucher des Dresdner Flughafens.

11.50 Uhr hatte das Warten ein Ende. Die Kicker des Fußballclubs Paris St. Germain schwebten zu einem Testspiel in Dresden ein. Als Flugzeug kam die Boeing 737-522 mit der Registrierung LY-JMS zum Einsatz. Der Erstflug fand am 9. Mai 1992 statt. Der aktuelle Betreiber, die litauische KlasJet, hat die Maschine seit Anfang April 2019 in der Flotte. Die ursprüngliche Auslieferung ging an United Airlines. Zuletzt war das Flugzeug als YL-BBM bei Air Baltic im Einsatz.

Nur rund zwei Monate jünger war der nächste angekündigte Besucher. Als Flug TDR516 aus Brüssel kommend, setzte die Fokker 100 der kroatischen Trade Air gegen 12 Uhr auf der Piste 22 des Dresdner Flughafens auf. Die 9A-BTD ist eine von zwei Maschinen dieses Typs in der insgesamt nur vier Flugzeuge umfassenden Flotte der Airline. Die zwei anderen Exemplare sind Airbus A320, wovon ich einen beim Spotterausflug nach Prag im März 2019 ablichten konnte.

Wenn auch optisch nicht gerade ein Hingucker, so war der Airbus A319 YR-URS von Just Us Air ebenfalls eine nette Abwechslung im Dresden-Verkehr. Die rumänische Airline fliegt hauptsächlich Ad-hoc-Charter beziehungsweise im Wet-Lease für andere Fluggesellschaften. Die hier gezeigte Maschine wird gegenwärtig für die deutsche Sundair betrieben und kam als Flug SDR8289 aus Mailand in die Elbmetropole.

Damit endete mein rund zweistündiger Kurzaufenthalt am Flughafen der sächsischen Landeshauptstadt. Abgesehen von den zwei leider verpassten A380 der australische Qantas gab es doch ein paar interessante Flugzeuge zu sehen.

Fotoposition bei diesem Trip

Anzeige

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Archiv

Markiere RR Spotter auf Facebook
mit „Gefällt mir!“,
um keine Artikel und News
zu verpassen!