Frankfurt 20.05.2021 – Teil 2

Anzeige

Konnte ich bereits am Vormittag meiner Planespotting-Tour nach Frankfurt einige interessante Exemplare ablichten, so begann auch die zweite Tageshälfte recht vielversprechend.

Abgesehen von den Maschinen der Lufthansa Cargo war der Morgen in Bezug auf die Boeing 777 sehr schwach besetzt. Dafür bot der Nachmittag umso mehr einen schönen Mix an Exemplaren dieses Typs.

Die „kurze“ Version 200 der Boeing 777 wirkt im Vergleich zur gestreckten Variante 300 ziemlich bullig. Gut zu sehen ist das beim Vergleich der EZ-A778 von Turkmenistan Airlines mit den Triple Seven VQ-BUA von Aeroflot, A6-EQN von Emirates und JA785A von All Nippon Airways. Gemeinsam haben die Versionen B777-200LR bzw. B777-300ER jedoch, dass sie ausschließlich von Triebwerken des Typs General Electric GE90 angetrieben werden. 

Waren die vorgenannten Exemplare alles Modelle für den Passagierverkehr, handelte es sich bei der B-2081 von China Southern Airlines und der JA772F von All Nippon Airways um reine Frachtmaschinen. 

Nachhaltigkeit im Luftverkehr

Seit April bieten Lufthansa Cargo und DB Schenker wöchentliche CO2-neutrale Frachtumläufe zwischen Frankfurt und Shanghai an. Beide Firmen zeigen Ihr gemeinsames Engagement jetzt auch auf einem Flugzeug. Genauer gesagt, erhielt eine Boeing 777 entsprechende Sticker, die auf die Erforschung und den Einsatz von nachhaltigem Flugzeugtreibstoff aufmerksam machen. Für mich war es einer der unbezahlbaren Planespotter-Momente, für die ich dieses Hobby so mag. Denn es war der erste Tag, an dem die D-ALFG der Lufthansa Cargo im genannten Erscheinungsbild einschwebte, wovon sich selbst eingefleischte FRA-Experten vor Ort überrascht zeigten.

Der Turkish Airlines-Flug TK7734 vom Sabiha Gökçen International Airport (SAW) in Istanbul wurde durch die Boeing 737-8F2 TC-JFN von AnadoluJet, der TK-Billigfluglinie, bedient.
Obwohl bereits im Oktober 2020 in Dienst gestellt, absolvierte die TC-NCM von Pegasus ihre Erstlandung in Frankfurt. Der Airbus A320-251N war ebenfalls in SAW gestartet.

Leider kam die angekündigte Boeing 767 der Icelandair nicht aus Reykjavik nach Frankfurt. Die Airline setzte dafür die Boeing 757-208(WL) TF-FIV ein. Auch dieses Flugzeugmuster ist, zumindest in der Passagierversion, nicht mehr sehr häufig zu sehen.

Auch am Nachmittag steuerten einige Boeing 747 das Cargo Center am Frankfurter Flughafen an. Die kürzeste Anreise hatte dabei die TF-AMC von Magma Aviation, die aus dem belgischen Liège (LGG) einflog. Eingesetzt wird diese Boeing 747-412 durch Air Atlanta Icelandic. Unwesentlich länger war die Anreise der B-LJD, einer Boeing 747-8F von Cathay Pacific, aus Paris Charles de Gaulle (CDG). Die Boeing 747-40BF(ER) B-2425 von China Airlines Cargo war knapp 11 Stunden vorher im chinesischen Ningbo gestartet.

Das älteste Flugzeug während meines Aufenthaltes kam in Form der 4L-GEN von Geo-Sky aus Tbilissi nach Frankfurt. Die Boeing 747 der Serie 200 der georgischen Fluglinie absolvierte ihren Erstflug im März 1987. In den bisherigen 34 Jahren war sie unter anderem für British Airways, Air Atlanta Icelandic und Malaysia Airlines unterwegs. UPDATE: Im Sommer 2021 erhielt das Flugzeug in Jakarta eine neue farbenfrohere Lackierung, welche die Maschine viel jünger erscheinen lässt. Seit 31. August 2021 fliegt der gute alte Jumbo damit wieder Fracht um den Erdball. 

Im Gegensatz zum Vormittag steuerten nachmittags nur wenige Dreamliner den Rhein-Main-Airport an. Darunter waren die beiden Boeing 787-9 HZ-AR12 der Saudi Arabian Airlines sowie die JA880J der Japan Airlines.

Noch nie zuvor hatte ich live einen der langgestreckten Airbus A350-1000 gesehen. An diesem Nachmittag konnte ich dafür gleich zwei dieser Exemplare fotografisch festhalten. Zum einen die B-LXC von Cathay Pacific aus Hong Kong und zum anderen die A7-ANC der Qatar Airways, welche ihre Erstflüge im Juni bzw. Juli 2018 absolvierten. 

Die Heimreise trat ich um 17 Uhr an. Das letzte Foto des Tages schoss ich vom Airbus A320 mit der Registrierung SU-BPU, welcher seit 2006 in Diensten der ägyptischen Air Cairo fliegt.

Fazit

Während der insgesamt 10 Stunden, die ich auf der Spotterplattform an der A5 verbrachte, kamen mir insgesamt 173 verschiedene Registrierungen vor die Linse. Davon waren 153 Flugzeuge persönliche Erstsichtungen. Bis zum nächsten Ausflug nach Frankfurt wird es hoffentlich nicht wieder mehr als drei Jahre dauern.

Fotoposition bei diesem Trip

Du möchtest einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben? Aufgrund der bestehenden DSGVO habe ich mich entschieden, die über diese Seite erfassten und öffentlich sichtbaren Nutzerdaten so gering wie möglich zu halten. Deshalb wurde die Kommentarfunktion deaktiviert. Nutze für einen Kommentar oder eine Frage bitte das Kontaktformular. Sollten die Kommentare sehr zahlreich und die Anfragen von allgemeinem Interesse sein, ist es möglich, dass ich die Kommentarfunktion zukünftig wieder aktiviere.

Anzeige