Prag 09.06.2023

Nach meinem Kurzbesuch in München am 17. Mai 2023 war es endlich Zeit für den ersten ganztägigen Planespotting-Trip des Jahres. Mit Ausnahme der frühen Morgenstunden war für den ganzen Tag Nord- bis Nordostwind vorhergesagt. Daher fiel die Spotterplattform in Kněževes als Standort aus. Der Tag war geprägt von teils leichter bis starker Bewölkung mit kurzen sonnigen Phasen. Für einige interessante Motive schoben sich diese Wolken mehrmals zum falschen Zeitpunkt vor die Sonne. Am Nachmittag ging auch ein kleiner Regenschauer direkt über dem Flughafen nieder.

ANZEIGE
Angebot
Treffpunkt Flughafen Fernsehserie DDR (4 DVDs)*
  • Naumann, Günter, Plathe, Walter, Zartmann, Jürgen (Schauspieler)
  • Mosblech, Manfred (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Letzte Aktualisierung am 3.04.2024 um 23:15 Uhr

ANZEIGE
Angebot
Flugstaffel Meinecke Fernsehserie DDR (3 DVDs)*
  • Zartmann, Jürgen, Schubert, Günter, Petry, Achim (Schauspieler)
  • Wilbrandt, Jörg (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Letzte Aktualisierung am 3.04.2024 um 23:15 Uhr

* Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt diese Seite mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Bilder bereitgestellt von der Amazon Product Advertising API.

Aufgrund all dieser Vorhersagen postierte ich mich südlich der Runway 06/24, genau dort, wo Taxiway D auf Taxiway F trifft. Die vorhandenen Fotolöcher im Zaun machten den Einsatz einer Leiter nicht notwendig. Zu meiner Überraschung war ich den ganzen Tag allein vor Ort. Deshalb konnte ich meine Position je nach Bedarf variieren, ohne Gefahr zu laufen, dass die Öffnungen im Absperrzaun von anderen Spottern „weggeschnappt“ wurden.

Persönliche Highlights am Morgen

Kurz vor 6 Uhr war ich an meinem Spotterplatz angekommen. Vorerst war die Runway 24 in Betrieb und die Flugbewegungen noch sehr überschaubar. Deshalb gönnte ich mir in aller Ruhe erstmal ein Frühstück.

Eine gute Stunde später jedoch konnte ich meine ersten „Treffer“ landen. Sowohl die OO-SNC von Brussels Airlines in Star Alliance-Farben als auch die 9H-VUE von Malta Air waren persönliche Erstsichtungen. Die letztgenannte Boeing 737-8200 MAX des Ryanair-Ablegers war zugleich das erste Exemplar der Airline überhaupt, welches ich fotografieren konnte.

Wechsel der Betriebsrichtung

Wie in der Wettervorhersage angekündigt, drehte der Wind gegen 8 Uhr auf nördliche Richtungen und damit erfolgten Starts bzw. Landungen nun auf Runway 06. Von jetzt an hieß es warten, bis die Maschinen auf dem Weg zur Startbahn an mir vorbeirollten. Brauchbare Fotos von landenden Flugzeugen waren aufgrund der Entfernung und des Hitzeflimmerns nicht machbar.

Neben El Al sowie Bluebird Airways bedient seit geraumer Zeit auch die zypriotische Tus Airways die Route zwischen Prag und Tel Aviv. Dabei kommt in der Regel die 5B-DDK zum Einsatz, ein Airbus A320, welcher bis 2020 bei Air Malta als 9H-AEK flog.

Tailwind Airlines kam überraschend aus Nürnberg nach Prag, um anschließend weiter nach Antalya zu fliegen. Die TC-TLC, eine Boeing 737-4Q8, ist inzwischen fast 29 Jahre alt. Erstbesitzer war ab dem Jahr 1994 Alaska Airlines. Seit 2009 gehört die Maschine zur Flotte der türkischen Fluggesellschaft, wurde zwischenzeitlich aber immer wieder an verschiedene afrikanische Airlines verleast.

Obwohl bereits 2007 gegründet, erhielt die türkische Mavi Gök Airlines erst im vergangenen Jahr ihr Air Operator Certificate (AOC) und bedient seit Juli 2022 Charterflüge mit Maschinen der Typen Boeing 737 und Boeing 777. Eine von zwei gegenwärtig aktiven Boeing 737, die TC-MGC, wurde an diesem Tag ebenfalls nach Antalya eingesetzt.

Die spanischen Airlines Volotea und Vueling sowie die Flugzeuge der easyJet-Gruppe sind am Prager Flughafen sehr häufig zu sehen und die Airbus-Modelle zählen für mich deshalb nicht zu den Höhepunkten während einer Planespotting-Tour. An diesem Tag kamen aber Maschinen mit aufgeklebten Stickern zum Einsatz, weshalb sich das Fotografieren doch noch lohnte.

Die EC-MTD von Volotea Airlines verziert seit November 2021 ein „Asturias – Paraíso Natural“-Aufkleber, während die EC-MFL von Vueling seit April 2023 einen Sticker mit der Aufschrift „Cantabria Infinita“ trägt.

Die Flotte der in Österreich beheimateten easyJet Europe besteht unter anderem aus acht Airbus A320neo. Davon tragen vier Exemplare die markanten NEO-Sticker am Rumpf, wie hier die OE-LSM.

Neben Air Baltic und Swiss brachte Air France auf dem mittäglichen Paris-Umlauf einen Airbus A220-300 nach Prag. Die Maschinen der ersten beiden Airlines konnte ich bereits häufiger sehen. Die F-HZUA dagegen war das erste Exemplar der französischen Airline, welches ich vor die Linse bekam.

Während meines Aufenthaltes gab es nur zwei Turboprop-Flugzeuge zu sehen. Dies war zum einen die ATR-72 YU-ALW von Air Serbia sowie die „Dash 8“ mit der Registrierung LX-LQI von Luxair.

Die folgenden drei Fotos zeigen nochmals recht anschaulich die sich vom Vormittag bis zum Nachmittag verändernden Wetterbedingungen.

Während es beim Start des Airbus A320 A7-AHQ von Qatar Airways nahezu wolkenlos war, verdichtete sich die Bewölkung später immer mehr. Dennoch erwischte die LN-ENS von Norwegian Air Shuttle AOC eine Wolkenlücke und zeigte sich ebenfalls im strahlenden Sonnenschein. Dagegen setzte kurz vorm Abflug der Icelandair Boeing 737-8 MAX mit der Registrierung TF-ICM sogar leichter Regen ein.

Einheimische Flugzeuge

Obwohl ich bei dieser Planespotting-Tour gut 11 Stunden am Airport Prag verbrachte, konnte ich leider den neuen Airbus A320 von Czech Airlines nicht ablichten. Dieser trägt aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Fluggesellschaft die markante Registrierung OK-IOO und einen „100 Years“-Sticker.

Bei Smartwings, der größten tschechischen Airline, beschränke ich mich auf die beiden interessantesten Exemplare. Zum einen war dies die C-FPRP, welche in einer Hybridlackierung eingesetzt wurde. Diese ist gegenwärtig von der kanadischen Sunwing Airlines geleast. Deren Grundbemalung ist noch deutlich sichtbar.

Eine andere Special Livery ist an der OK-TVF zu sehen. Die Boeing 737-800 trägt die „Prague ♥ You“-Farben, mit welcher der Václav-Havel-Airport für sich wirbt, seit Mai 2022. Auf diese Maschine hatte ich bei meiner letzten Planespotting-Tour am 9. September 2022 vergeblich gewartet.

Die neueste Boeing 737-8 MAX von Smartwings trägt die Registrierung OK-SWH. Die Überführung nach Prag erfolgte Anfang Mai 2023 direkt vom Boeing Field King County International Airport in Seattle. Damit besteht die MAX-Flotte der Airline nun aus acht Exemplaren.

Die tschechische Hauptstadt ist sowohl im touristischen als auch im wirtschaftlichen Sektor eine attraktive Location. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auf dem Flughafen Prag ein reger Verkehr von Business- und Privatflugzeugen vorzufinden ist. Im folgenden eine kleine Auswahl an diesen Maschinen.

Fotos von weiteren Bizjets aus dem nicht-tschechischen Luftfahrtregister findet ihr am Ende des Beitrags.

Langstrecke fast nicht vorhanden

Nach der Corona-Pandemie erholt sich der in Prag ohnehin nicht allzu stark ausgeprägte Interkontinental-Verkehr leider nur sehr schleppend.

Delta Air Lines setzte aus New York eine Boeing 767-332ER ein. Das Exemplar mit der Registrierung N183DN hatte seinen Erstflug bereits im April 1993. Mit etwas mehr als 30 Jahren war es die älteste Maschine des Tages.

Zwei weitere Widebodies kamen aus Dubai bzw. Seoul nach Prag. Dies waren die beiden „Triple Seven“ A6-ENE von Emirates sowie die HL8210 von Korean Air Lines.

Interessante Bizjets des Tages

Internationale Business Jets in unterschiedlichen Größen zählen zu den täglichen Besuchern am Flughafen Prag.

Die in Malta beheimatete VistaJet betreibt eine der weltweit größten Bizjet-Flotten. Die 9H-VJQ, eine Bombardier Global 6000, bietet bis zu 14 Passagieren Platz und kann diese bis zu 11.000 Kilometer weit transportieren. In der Nachtkonfiguration lassen sich die Sitze in bis zu fünf Betten umbauen.

Ebenfalls bis zu 14 Fluggäste kann die Embraer Legacy 600 OE-IBK der Avcon Jet aufnehmen. Interessierte finden hier das Kabinenlayout.

Die private Cessna 750 Citation X mit der Registrierung SX-IXL bietet dagegen nur bis zu acht Passagieren Platz. Dieses Exemplar gehörte als OE-HOH vormals auch der Avcon Jet AG.

Den Abschluss dieses Beitrages bilden die in San Marino registrierte und in Wien beheimatete Cessna Citation M2 mit dem Kennzeichen T7-MMZ von Avcon Jet sowie die in Bratislava stationierte Cessna Citation XLS+ OM-FLY von Elite Jet.

Fotopositionen bei diesem Trip

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dem Käufer entstehen dadurch keine Nachteile.

Du möchtest einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben? Aufgrund der bestehenden DSGVO habe ich mich entschieden, die über diese Seite erfassten und öffentlich sichtbaren Nutzerdaten so gering wie möglich zu halten. Deshalb wurde die Kommentarfunktion deaktiviert. Nutze für einen Kommentar oder eine Frage bitte das Kontaktformular. Sollten die Kommentare sehr zahlreich und die Anfragen von allgemeinem Interesse sein, ist es möglich, dass ich die Kommentarfunktion zukünftig wieder aktiviere.